Entschuldigungsgründe

D. Anwendung

Fall:

Nach einer heftigen Partynacht, erwacht Rudolf in einem dunklen, verschlossenen Kellerraum. Auf seinem Kopf befindet sich eine Vorrichtung, die mit einem Schloss befestigt ist. Auf einem an der Wand befestigten Bildschirm erscheint ein Video eines Mannes, dessen Gesicht von einer weißen Maske bedeckt ist. Der Mann spricht zu Rudolf:

„Ich möchte ein Spiel spielen. Die Vorrichtung ist fest mit deinem Kopf verbunden und mit einer Zeitschaltuhr gekoppelt. Wenn die Zeit abläuft, wird dein Kopf zerquetscht und du stirbst. Der Schlüssel zur Vorrichtung befindet sich im Bauch deines Zellgenossen Kevin. Öffnest du das Schloss vor Zeitablauf, bist du frei. Du hast fünf Minuten Zeit. Willst du leben oder sterben? Du triffst die Wahl!“

Rudolf sieht Kevin auf dem Boden liegen. Kevin ist bei Bewusstsein. Ihm wurden vom verkleideten Mann aber Medikamente und Rauschmittel verabreicht, die dazu führen, dass Kevin regungslos und schmerzunempfindlich ist. Neben Kevin liegt ein scharfes Messer. Rudolf tötet Kevin unter Einsatz des Messers, schneidet ihm den Schlüssel aus dem Bauch und kann so die Vorrichtung von seinem Kopf lösen, bevor dieser zerquetscht ist. Rudolf entkommt aus dem Raum.

Hat sich Rudolf gem. § 212 StGB strafbar gemacht?

Die Lösung dieses Falles finden Sie hier

Print Friendly, PDF & Email